Stamping, Basteln, Paper crafting oder: Wie fang ich an?

•27. Juli 2017 • Schreibe einen Kommentar

Als ich begann mich mit paper crafting oder „stamping“ zu beschäftigen (basteln hat leider im Deutschen immer noch die Konnotation Kindergarten) war ich völlig erschlagen davon, was es alles gibt und es fiel mir sehr schwer zu entscheiden, was am Anfang sinnvoll ist und worauf man eher (oder noch) verzichten kann. Die fb-Gruppe „Basteln? Nein, hier wird gestempelt“ und der Blog der lieben Annelotte haben mir da enorm geholfen und mir sicher etliche Fehlkäufe erspart. Andererseits haben sie auch jede Menge Begehrlichkeiten geweckt *ggg*. Stamping greift mir eigentlich zu kurz, denn Stempeln ist nur ein Teil des Spaßes, Stanzen und Prägen gehören für mich unbedingt dazu. Wenn’s an passenden Spruchstempeln mangelt, dann wird eben auch schnöde gedruckt. Deshalb finde ich für mich paper crafting passender.

Da heute in der Gruppe die Frage aufkam, ob es Alternativen zu Produkten von Stampin up (ein Direktvertrieb ähnlich Tupperware für Bastelmaterial) gibt, habe ich beschlossen, in unregelmäßiger Reihenfolge Produkte/Hersteller/Shops vorzustellen, die ich mag.

Sinnvoll ist es am Anfang auf jeden Fall, zu überlegen, ob man eher Karten oder Verpackungen basteln möchte (wird sich später vermutlich eh ändern, aber irgendwo muß man ja anfangen *g*) und ob man eher in Inch oder cm arbeiten möchte. Der brave Deutsche wird denken, was soll ich mit Inch? Tja, wenn frau erst mal angefangen hat, auf Youtube amerikanische oder englische Videos zu gucken und die Anleitungen nacharbeiten möchte, dann wird das Inchmaß plötzlich interessant :-).

Außerdem sollte man überlegen, wie der eigene Stil aussehen könnte. Es macht halt wenig Sinn, sich mit Blümchen-Stempeln oder -Stanzen einzudecken, wenn man eher der grafische, clean & simple-Typ ist. Dabei helfen natürlich Pinterest und Youtube. Wer erwägt, seine Produkte später auch zu verkaufen,  sollte wissen, dass längst nicht jeder Stempel-/Stanzenhersteller das erlaubt. Da sollte man dann Hersteller mit einer sogenannten „Angel Policy“ bevorzugen.

Und jetzt schnappt euch ein Getränk eurer Wahl, was zu knabbern und ggfs. die Fluppen und schaut mal bei meinen beiden persönlichen Stamping Ikonen rein 🙂 Jennifer und Kristina

 

Meine Erfahrungen mit dem Shop Create a smile

•25. Juli 2017 • 2 Kommentare

Dieser Shop verkauft Eigenentwürfe und einige davon wollte ich gern kaufen. Besonders scharf war ich auf die sogenannten doublestitch nesting dies. Das sind Stanzen, die wie eine Matroschka immer kleiner werden und doublestitch bedeutet, es wird ein „Stickrand“ gestanzt, der nicht nur auf dem Positiv (also dem ausgestanzten Teil), sondern auch auf dem zurückbleibenden Negativ erscheint (die Amerikaner haben dafür den schönen Spruch „more bang for your buck“ *g*). Grundsätzlich ist es kein Problem, solche Stanzsets zu kriegen, aber: die amerikanische Hersteller fertigen die natürlich in amerikanischen Maßen, passend zu deren Kartenformat A2. Cas bot diese Stanzen aber im metrischen Maß passend für unsere A6-Karten an. Der Haken? Die Dinger waren ausverkauft :-(. Manche Shops haben eine Erinnerungsfunktion per Mail, so dass man sich benachrichtigen lassen kann, wenn der Artikel wieder vorrätig ist. Bei diesem Shop gibt es sowas Praktisches leider nicht. Ich wollte nun wenigstens rausfinden, ob die Dinger überhaupt noch mal reinkommen oder endgültig ausverkauft sind:

Wie ihr seht, auch auf deren fb-Site keine Reaktion. In einer Stamping-Gruppe auf fb habe ich dann darüber genörgelt und wurde von einer anderen Userin informiert, dass der Shop nur als Nebengewerbe betrieben wird. Ok, ich erwarte ja auch nicht, dass dort jemand 8 Stunden Telefondienst schiebt. Allerdings halte ich es für eine absolute marketingtechnische Todsünde, nicht auf Kundenanfragen zu reagieren, wenn man bei social media „mitspielen“ will. Ob ich anrufe oder maile kriegt im Prinzip niemand mit, meine unbeantwortete Anfrage auf fb sieht dagegen jeder potentielle andere Kunde. Aber… die haben einige Sachen, die ich haben will…

Dann erfuhr ich, dass der Laden umzieht, also nicht der Online-Shop, sondern der „physische“ Laden und das nach dem Umzug mit mehr Personal alles besser werden soll. Verständlich, dass der Online-Shop während dieser Phase geschlossen blieb. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt… ich lauerte also auf die Neueröffnung, die am 07.05.17 stattfinden sollte. Der Kalender zeigte den 07.05.17 und der Shop war… immer noch geschlossen. Keinerlei Hinweis, wie lange sich die Wiedereröffnung verzögern würde. Weder auf der Startseite des Shops, noch auf fb oder dem Blog. Am 09.05. ließ ich mich dazu hinreißen, auf dem Blog zu kommentieren.

Ihr ahnt es schon: keine Reaktion. Nachzuprüfen hier http://createasmilestamps.blogspot.de/2017/05/hello-from-afar.html#comment-form

Irgendwann war der Shop wieder geöffnet und am 11.05. habe ich Artikel im Wert von 142,30 EUR bestellt. Erwähnte ich schon, dass Vorkasse bei den kleinen Shops im Kreativ-Bereich nicht ungewöhnlich ist? Die (vermutlich vollautomatische) Bestätigung per Email: „Ihre Bestellung ist bei uns eingegangen und wird umgehend bearbeitet.“ Am 20.05. habe ich die Artikel unter Hinweis auf unseren anstehenden Urlaub (dann wären die Sachen wegen Nichtannahme zurückgegangen) angemahnt. Kurz darauf kamen die Sachen. Ein persönliches Wort geschweige denn eine Entschuldigung war es der Inhaberin nicht wert.

Normalerweise wäre der Laden damit für mich erledigt gewesen, aber… die verdammten Stanzen *seufz*. Irgendwann gab es sie wieder und so habe ich am 10.06. erneut dort bestellt, dieses Mal im Wert von 48,35 EUR. Natürlich wieder per Vorkasse. Am 19.06. hatte ich noch immer keine Ware und auch keine Versandmitteilung. Also wieder per Email angemahnt. Am 21.06. bekam ich eine vollautomatische? Versandanzeige, keine Entschuldigung, kein persönliches Wort. Kurz darauf kam dann meine Ware und jetzt bin ich wirklich fertig mit dem Laden. Gibt ja zum Glück noch andere deutsche Hersteller, mit denen es super klappt, eine sehr nette Britin, bei der ich sicher demnächst auch bestellen werde und, ja, ich bestelle auch bei Aliexpress.

Kartino Cardstock und Mementos

•17. April 2017 • Schreibe einen Kommentar

Da nicht jeder über einen kalibrierten Monitor verfügt und Farbwiedergabe am Bildschirm ja eh so ’ne Sache ist, habe ich mich entschieden, direkt auf die Farbmuster zu stempeln. Damit ist, unabhängig von jedweder Bildschirmseinstellung, die farbliche Abweichung für jeden erkennbar. Wo die eigenen Toleranzen liegen, müßt ihr dann selbst entscheiden :-).

Falls ihr es nicht entziffern könnt, von oben links angefangen:

Dandelion, Tangelo, Tangelo, Lady Bug, Angel Pink, Rose Bud, Lulu Lavender, Grape Jelly

Cotttage Ivy, London Fog, Bahama Blue

Geschützt: Mein idealer (Bastel-) Onlineshop

•14. April 2017 • Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

# 27, 28 und 29

•12. Juli 2016 • 2 Kommentare

Die letzten drei Seifen waren ziemlich unspektakulär und haben mich nicht wirklich begeistert. # 27 vom 06.12.15 hat nicht mal einen richtigen Namen bekommen, sie heißt „ungewollter Rahmen“. Rezept war der „Schweineschaum“, also Claudias Traumschaumrezept mit Schwein statt Olive (also wie die Foolish), aber dieses Mal als OHP. Der komplette Seifenleim war eingefärbt, wie es also zu diesem Rahmeneffekt gekommen ist, ist mir ein absolutes Rätsel. Beduftet mit Strawberry Fields.

Ungewollter Rahmen

# 28 heißt Pink Ostrich und ist auch eine OHP, Duft wieder Strawberry Fields von VvW. Da der Duft irgendwie seltsam riecht, hab ich die Seife zum letzten Treffen bei Tanja mitgenommen, um mal die Expertinnen schnüffeln zu lassen. Obwohl nur 20 % Straußenfett drin sind, wurde mir bestätigt, das ist der Strauß, den man durchschnüffelt. Da mir die Seife im Waschtest nicht besser gefallen hat als andere mit Schweineschmalz, werde ich Strauß also wieder aus meinem Repertoire streichen. Schweineschmalz ist erheblich günstiger, viel leichter zu beschaffen und es macht (im Gegensatz zum Strauß) weiße Seifen.

# 28

# 29 ist eine Mudpaws hot. Das bewährte Mudpaws-Rezept, dieses Mal auch als OHP und beduftet mit dem ätherischen Öl Palmarosa. Das soll angeblich auch unangenehmste Gerüche beseitigen („Eau de Fuchs“) aber erste Tests haben leider ergeben: Nichtmal gegen Nordsee-Schlick hilft es wirklich. Schade, aber war einen Versuch wert :-).IMAG1445

 

Ich habe zu oft ein Komma gesetzt, wo ein Punkt richtig gewesen wäre…

•1. Januar 2016 • Schreibe einen Kommentar

Und dann fragt mich meine langjährige Kollegin: Warum lässt du das zu? So bist du doch gar nicht. Merkst du gar nicht, wieviel du hinnimmst, obwohl es dir gar nicht entspricht? Wieviel Kompromisse du machst?
Und ich weiß nicht, was ich ihr antworten soll. Weil ich es selbst nicht verstehe. Ich, die immer Tacheles redet und Konsequenzen zieht.
Wie lange sehe ich jetzt hilflos dem Sterben einer Freundschaft zu?
Suche das Gespräch.
Treffe auf Unverständnis.
Verabredungen treffen üblicherweise wir Frauen. Aber der Bruch mit einer langjährigen Tradition wird über die „Männerschiene“ kommuniziert. Zwischen uns wird das Thema totgeschwiegen.
Punkt.

# 26 Foolish oder Wie war das noch mit den dümmsten Bauern? *kicher*

•18. Oktober 2015 • 2 Kommentare

In Siederkreisen sehr beliebt ist das Rezept Minis Traumschaum von der lieben Claudia. Im Original eignet es sich sehr gut für Swirls, denn mit 36 % hat es nur einen sehr niedrigen Anteil an harten Fetten. Nun bin ich aber nicht so der Fan von Olivenöl und ersetze es gern durch Schmalz. Gesagt, getan. Was ich dabei überhaupt nicht auf dem Schirm hatte: Damit hatte ich den Anteil an festen Fetten mal eben auf 76 % hochgeschraubt *lol*. Das bedeutet, der Leim zieht wesentlich schneller an und Farbspielereien sind eigentlich zum Scheitern verurteilt.

Ich hatte aber einen Plan, wollte unbedingt etwas ausprobieren und ich bin dafür berühmt, flexibel wie’n Amboss zu sein (vernünftige Menschen hätten umgesattelt auf Schichtseife). Aber dafür hätte ich früher realisieren müssen, was ich da verbrochen habe *ggg*. Ich hatte aber nun schon alles in die Form geklatscht und habe beherzt den Swirl-Bügel nach oben gezogen. Öhhhh… Schlitz in der Seife!!! Also die Form ebenso beherzt auf die Arbeitsplatte geknallt. Weiterlesen ‚# 26 Foolish oder Wie war das noch mit den dümmsten Bauern? *kicher*‘

 
%d Bloggern gefällt das: